Shila Khatami spielt "Topspin" in der Galerie Susanna Kulli, Zürich

b10-03

Unter dem Titel Topspin zeigt die 1976 geborene, in Berlin arbeitende Künstlerin Shila Khatami ihre zweite Einzelausstellung in der Galerie Susanna Kulli.

Als Topspin bezeichnet man im Tennis einen gebräuchlichen Vor- und Rückhandschlag. Mithilfe eines überrissenen Schlags kriegt der Ball bei diesem einen Vorwärtsdrall und erreicht eine grosse Flughöhe über dem Netz, um dann steil nach unten zu fallen und ebenso steil  und hoch wieder vom Boden abzuspringen. Die extremen Winkel, die dank der hohen Flugbahnen gespielt werden können, treiben den Gegner im Idealfall weit aus dem Feld heraus
und ermöglichen so die Vorbereitung eines Angriffs.

Nicht nur die von der Künstlerin komponierte Hängung erinnert an eine solche Ballfolge. Auch inhaltlich sind vielschichtige Bezüge erkennbar. Bereits die als Bildträger fungierenden  Spanplatten weisen in ihrer Perforierung die Kreisformen auf, die in Arbeiten wie Oops! oder  99 x 66 zu aktiven Bildelementen werden.

Ebenso selbstbewusst agieren die Dreiecke. Wird ein solches bei Heissluft in die Fläche integriert, löst es sich bei Kawasaki aus ihr und emanzipiert sich schliesslich als Rechendreieck  zum Träger für ein Netz suchender Geraden.

Das Spiel mit den Eigenschaften unterschiedlicher Farben und Oberflächen ist charakteristisch für Khatamis Schaffen. Die ausgestellten Arbeiten zeigen zudem einen abwechslungsreichen Gestus des Farbauftrags. Fliessende, energische und zerstäubende Pinselzüge sind ebenso präsent, wie die oben genannten suchenden Linien.

Sophie Taeuber-Arps Arrangement von satten Kugeln und fragilen Linien im Ölgemälde Steigend, fliegend, fallend (1934, Kunstmuseum Basel) diente Khatami 2007 als Inspiration für die Installation SOX. Es ist Taeuber-Arps Balance von Form, Farbe und Rhythmus, die auch den aktuellen Arbeiten Khatamis immanent ist.

Wir freuen uns über Ihren Besuch in der Galerie und laden sie herzlich zur Vernissage am 19. Februar 2010, ab 18, in Anwesenheit der Künstlerin ein.
Galerie Susanna Kulli, Dienerstrasse 21, CH-8004 Zürich;
Tel 043 243 33 34, Fax 043 243 33 35
Öffnungszeiten: Di – Fr 13 – 18, Sa 11 – 16 Uhr
www.susannakulli.ch
999-2004 Freie Kunst, Kunstakademie Düsseldorf bei Axel Kasseböhmer und Helmut Federle
1997-1999 Freie Kunst, Akademie der bildenden Künste München
Ausstellungen (Auswahl): 2009: Eine Audiotour durch Berlin von Karin Sander, Temporäre Kunsthalle
Berlin; Bank of Eden, Whitechapel, Berlin;  Kwadrat Berlin; Dein Land macht Kunst; Saarlandmuseum,
Saarbrücken; 2008: ping pong, Clages Köln; bits and pieces“, Galerie Susanna Kulli, Zürich;
2007: „Welcome to our Neighbourhood“, Casino Luxembourg – Forum d’Art Contemporain, Luxem-
bourg; ” flying dots”, SOX Berlin; “Der Pinselhieb der Natur oder Die betrogene Fläche”, KIT, Kunsthal-
le Düsseldorf; 2006: “Hotel Kristall”, Galerie Aurel Scheibler, Köln; “open source”, raum 500, Mün-
chen; 2005: “Es werde heller”, Rosengarten, Berlin.